25.10.11

Voraussehend ...

... auf die übernächste Jahreszeit ist der "Frühling" fertig geworden:

 
Ein Projekt, das immer nur nebenbei bearbeitet wurde, wenn einmal nicht Dringendes an der Reihe war. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht, auch wenn das traditionelle Patchwork mir doch am liebsten ist. Es ist einfach schön, mit den bunten Stoffen meine so geliebten Blumen zu gestalten. Allerdings nach einer Vorlage.
Größe der drei Blumenflächen: jeweils ca. 30 x 30 cm.
Auch wenn man es nicht sieht, die Flächen sind in 2-cm-Abstand diagonal gequiltet. Auch das war mir nicht lästig oder zu viel.
Ganz ehrlich gesagt - am ungeliebtesten ist mir, ganz zum Schluss den Aufhängetunnel anzunähen. Leider hängt dieses Blumenbanner nicht so glatt ohne Aufhängestange. Wird noch nachgeholt ...
.

23.10.11

Blick auf Details

Einige Fotos meiner kleinen Foto-Exkursion im Wald bei Prieros:
Das zweite Bild ist ein Blick in den Wald, voller Flechten und Moose. Mehrere verschiedene Wuchsformen bei Flechten fand ich vor. Auch mehrere Moosarten, nicht alle habe ich fotographiert. Das kleine Bäumchen ist keine keimende Kiefer, sondern eine Mini-Wolfsmilch.





Moose:



Natürlich musste ich auch Pilze aufnehmen. Besonders schön finde ich die Oberflächen-Struktur des Bovisten (auf das Foto klicken, um Details zu sehen).
.


 Abschiedsbild - sonnendurchfluteter Wald:
.


PS: Blogger hat eine Neuerung bezüglich des Bilder-Hochladens. Leider habe ich dies angeklickt. Nun komme ich gar nicht mehr zurande, die Bidler in meiner Logik zu sortieren. Dann finde ich keinen Cursor ... es ist zum Verzweifeln!

So ist es für mich nicht mehr akzeptabel. Die Bilder sind dann doch nicht dort, wo sie sein sollen ... Entweder lasse ich das Bloggen ganz oder lasse die Bilder weg, ich weiß es noch nicht!.
Vielleicht hat einer meiner Leser eine Idee, wie es besser geht?!

NABU-Flächen

Der NABU hatte zu einer Exkursion zu seinen naturgeschützten Flächen bei Prieros eingeladen. Das Interesse war verhalten. Glücklicherweise war ich dann doch nicht umsonst gekommen.
Der NABU hat vor längerer Zeit die Grundstücke erworben oder erhalten mit dem Gedanken, ein Mitspracherecht beim evtl. Ausbau der Dahme zu haben.
Die Dahme wurde in dem Bereich nicht ausgebaut, und die Gegend sieht aus wie vielleicht vor 100 Jahren, als die Dahme zuletzt ausgebaggert wurde. Interessanterweise war ich in der Gegend schon vor einer Woche.*
  .
Alles in Allem ein schöner Ausflug, schon allein, weil ich von mir aus dort nicht hingekommen wäre und auch nicht "vor dem Aufstehen", wenn die Natur gerade erwacht.
.

19.10.11

Reise in die Vergangenheit

So ganz weiß ich nicht einmal den genauen Titel der von der VHS in KW organisierten geologischen Wanderung auf den Spuren der Eiszeit. Dr. Olaf Juschus, unser kompetenter Wanderleiter, führte uns auf unterhaltsame Weise viele Tausend Jahre in die Vergangenheit.
Unterwegs habe ich eine Karte fotographiert: Start war die Oberförsterei Hammer mit einer langen Geschichte, die bis etwa 1700 zurück reicht. Westlich von Hammer ist das Naturschutzgebiet "Stintgraben", östlich findet man Spuren eines nicht mehr vorhandenen Flusses.

Auf dem Foto sieht man es nicht so deutlich wie in der Realität. Etwas tiefer gelegen ist eine Flussbiegung, ein Mäander. Oberhalb des Flussbettes wächst Farn, auf dem ehemaligen Flussboden, der aus Torfboden besteht, wächst dagegen nur wenig.
Man hat den Torf mittels Radiocarbonmethode untersucht. Dabei hat man heraus gefunden, dass der Torf 8000 Jahre alt ist! Zu dieser Zeit gab es den Fluss dort schon nicht mehr.
Das Erstaunlich ist, dass man nach dieser extrem langen Zeit die Spuren noch findet!

Das Foto mit der Wiese zeigt einen Blick zum Dahme-Umflutkanal, 1906 zur Entwässerung und zum Hochwasserschutz des Spreewaldes angelegt. Ich denke, eigentlich ist es der Fluss Dahme. Es gibt die Dahme hier sonst nicht, und in einer alten Karte (ca. aus den 70er Jahren)  ist dies auch als Dahme eingetragen.
.
 Blick entlang des Kanals

Die Frage war nun, warum floss die Dahme in Vorzeit durch die Stintgraben-Niederung in den Klein-Köriser See? Die Gegend hier ist fast eben, das Wasser sucht sich seinen Weg. Heute aber in Richtung Norden.
Des Rätsels Lösung: Der Wind hatte in vegetationslosen Zeiten nach dem Ende der Eiszeit in dieser Gegend und ganz konkret etwa 1 km nördlich der Wiese eine Binnendüne zusammen geweht. Darunter lag ein Toteisblock - ein abgespaltenes Eisstück. Als dies langsam schmolz entstand eine Unterbrechung in der Düne, durch die jetzt und seit inzwischen etwa 12.000 Jahren die Dahme fließt. Vorher war sie durch die Düne angestaut und musste durch die Stintgraben-Niederung abfließen.
Auf dem folgenden Bild erhält man einen Eindruck von der Höhe der Düne (Blick nicht von ganz oben). Natürlich aus feinem Sand!!

Zum Schluss noch ein Blick auf das Gebäude der Oberförsterei, 1897/98 aus Ziegeln der Löptener Ziegelei erbaut.

Die nächste Wanderung führt in die Blocksberge und zum Grubensee nach Limsdorf, ein Geheimtip!? (Link)
.

8.10.11

Herbstgrüße

Passend zur Jahreszeit zeige ich heute einige schöne Dalienblüten.

Man sieht so richtig die Herbstsonne, die Wärme letzter schöner Tage zu dieser Jahreszeit!

Die Blütenfotos sind eine Rückschau auf unseren Besuch im Britzer Garten vor zwei Jahren.
Wer mag kann meine allerschönsten Dalienfotos hier noch einmal ansehen.
Und hier kommt man auf die Seite des Britzer Gartens mit weiteren Fotos. Vielleicht ja ein interessantes Ziel für einen der nächsten sonnigen Tage?!

6.10.11

Textile Geschenke

Außer den schönen Blöcken habe ich auch Textilkarten und anderes Schönes bekommen:
Von Anke diese sehr kunstvolle AMC - die Stoffe des Untergrundes habe ich ihr einmal geschenkt, sie hatte mir schon einmal eine so schöne Karte daraus gefertigt. Der Vorteil: Es sind genau meine Farben, auch wenn es Reste geworden sind gefallen sie mir immer noch.

Kerstin schickte mir auch Blumen; und auch aus Resten. Was nicht negativ zu verstehen ist - Patchwork lebt ja von Resten - je unterschiedlicher desto besser. Und gleich noch Stöffchen für die nächsten Frühchenquilts!


Von Karin bekam ich eine sehr edle Textilkarte in lila:


Besonders überrascht hat mich Alice mit einem kleinen Täschchen. Ein schöner Stoff, "richtige" und stilisierte Blüten!


Und von Leo bekam ich außer einer Textilkarte eine Vasenhülle - ein dreickiges stoffliches Schmuckstück. Auch etwas Besonderes! Danke Euch!
.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...