27.4.11

Ricky Tims - experimentiert

Ich hatte ja schon mal darüber berichtet, wie toll ich das Buch von Ricky Tims gefunden habe. (link). Also habe ich angefangen. Zuerst mit "Projekt 4", demzufolge ein Stoff zerschnitten und wieder zusammen genäht wird. Sehr überzeugend, oder?!
Ich wählte auch gleich mal zwei schöne, aber gegensätzliche Stoffe. Das Schachbrettmuster gefällt mir persönlich sehr gut, auch wenn es andere auf den ersten Blick nicht beeindruckt oder überzeugt hat.
.
Auf jeden Fall fasst der Rand das Muster gekonnt ein.

Vielleicht ist das der Grund, warum mit mein zweites Top noch nicht so recht gefällt - die Einfassung fehlt.
Aus der Erfahrung heraus, dass die beiden Stoffe zu kleine Flächen der gleichen Farbe hatten nahm ich diesmal einen unterschiedlicher gefärbten Stoff.
Allerdings machen die Ringel den Stoff sehr unruhig. Auch wenn er so an sich schön ist - inzwischen bin ich nicht mehr so ganz davon überzeugt, dass er die beste Wahl war.

Hier habe ich erstmal gegenüber gestellt: Den Ursprungsstoff und darunter das Ergebnis.


Im oberen Bild ist der Ausschnitt größer und die Ringel sind deshalb kleiner - aber sehr unruhig erscheint der Stoff. Im unteren Bild sind die geschnitten Quadrate wieder aneinander genäht.
Man sieht die Farbflächen. Auf jeden Fall besser als im ersten Experiment.
Nun bin ich optimistisch, dass mit einer passenden Einfassung die gestaltete Fläche auch ihre adäquate Wirkung erhält.
Wenn mir diesbezüglich etwas eingefallen ist berichte ich darüber ...
.
Vielleicht nähe ich ja aber auch erstmal das nächste Top - Jutta hat mich bei der Stoffauswahl super beraten ...
.

26.4.11

Eierdieb

Nachdem ich zu Ostern noch ein paar wenige echte Eier heraus gehängt hatte, waren sie wieder weg! Zwei waren ganz kaputt, zwei bis drei angepickt und zwei komplett mit Bändchen verschwunden.
Nun glaube ich ja doch, dass es ganz schlaue Vögel bei uns gibt, die sich die Eier holen. - Nun - ob sie tatsächlich so schlau sind ist ja dann auch fraglich. Sie sind ja leer!
Und: Ob es der Fuchs war, der mein Keramik-Ei vom Boden geraubt hat? Wie er es wohl transportiert? Auf jeden Fall wird auch er sich ärgern, dass es nicht recht verdaulich ist.
.

25.4.11

Neue Sichten

Die schönen Ostertage nutzen wir wieder einmal zu einer Wanderung durch unsere Märkischen Lande. Und zufällig ging es wieder einmal an den von mir so geliebten Wolziger See.
Die ansässige VHS veranstaltete eine Wanderung, und wir waren eine überschaubare Gruppe, keine Massenwanderung meine ich.
Unsere Wanderleiterin Frau Poppelbaum hatte Gedichte und Geschichten für uns vorbereitet.
Von Prieros ging es übers Feld nach Kolberg, bekanntlich gelegen am Wolziger See. Allerdings: Dass Kolberg solch eine schöne Badestelle hat wusste ich noch gar nicht.
Eine Familie hatte Eier versteckt ...
.
Auf dem Deich am Wolziger See ging es nach Blossin, auch diesen Weg kannte ich noch nicht.
.
Kleine "Erlebnisse" begleiteten den Weg - oben Blüten der heimischen Traubenkirsche - und hier ein ungewöhnlicher Marienkäfer:
.

Hier ein Blick zum Blossiner Küchensee, wo früher sich die Leute, die keinen See besaßen zum Eigenverbrauch Fisch holen konnten.
.
Irgendwie sind es immer wieder die gleichen Blicke und Aussichten, die die Gegend widerspiegeln und das Gefühl, zu Hause angekommen zu sein, vermitteln. Es sind das frische Grün, die großen alten Bäume, der Wasserreichtum, die unser Dahmeland kennzeichnen.

Möglicherweise tatsächlich das Gefühl, zu Hause zu sein. Ganz ohne Anlass erwähnte Frau Poppelbaum meinen Mädchennamen als hier in der Gegend sehr häufigen Namen ... Meine Urgroßeltern kommen tatsächlich aus dieser Gegend!

Jedenfalls war es wieder einmal ein sehr angenehmer Ausflug. Besonderen Dank an unsere Wanderleiterin!
Wer die Möglichkeit hat - die nächste VHS-Wanderung unter ihrer Leitung ist am 12.6. 11: "Henryk Bereska - Poetischer Spaziergang rund um den Kolberg" (link)

Und hier kann man lesen, was Frau Poppelbaum sonst noch Entspannendes für die Seele anbietet.
.

24.4.11

Frohe Ostern


Ein frohes Osterfest wünsche ich allen meinen Lesern!!
.

22.4.11

Nadelkissen nach Kerstin

Ein Beispiel, dass auch kleine Dinge viel Arbeit machen können ist dieses kleine Nadelkissen, das Kerstin in den Weiten des Netzes entdeckt und in Blossin verschenkt hat.
.
Ich wollte es wissen und es ist auch fertig geworden. Stilgemäß in einem Stoff, den mir Kerstin vor zwei Jahren geschenkt hat (und einer ausgesonderten Bluse).
Man kann den Umschlag mit der Maschine nähen, aber es sah nicht schön aus. Also mit der Hand nachgenäht und die Maschinennaht getrennt!
Das Wenden des dicken Teiles schien mir sooo unmöglich, dass ich die letzte Naht auf der linken Seite von rechts genäht habe. Klingt kompliziert - und war es auch.
Nun bin ich zufrieden und das nächste Projekt kann beginnen!
.

20.4.11

Ein schöner Tag

Vor gut einer Woche besuchten wir bei bestem Wetter Bad Saarow, einen Kurort am Nordufer des Scharmützelsees (Karte).
Der Scharmützelsee ist übrigens wie die anderen zahlreichen umliegenden, überwiegend langgezogenen Seen in der letzten Eiszeit, der Weichseleiszeit, durch abfließendes Schmelzwasser entstanden.
Die Hauptattraktion in Bad Saarow ist das moderne Thermalbad*. Das war im Grunde auch unser Ziel.
.Bereits um 1900 wurden durch den vorgefundenen mineralreichen Schlamm Hautkrankheiten behandelt. Ab 1923 trägt der Ort die Bezeichnung "Bad", und im Jahre 1927 wird eine mineralische Heilquelle in 175 m Tiefe erschlossen.

Nach meiner Recherche wurde der Ort bereits 1774 erwähnt. Auch Fontane besuchte Saarow. In den "Goldenen Zwanzigern" wird Bad Saarow-Pieskow (damaliger Name) zu einem Treffpunkt der Berliner Kultur-und Filmszene.
Seit 1912 gibt es den Bahnanschluss.
Wer noch mehr erfahren möchte den verweise ich an Wikipedia.


Wunderschön ist der Kurpark, direkt neben der Therme. Und beim Entspannen in der Sole hat man einen tollen Blick auf den Kurpark und den Scharmützelsee.
.Natürlich muss ich Euch auch noch ein Blüten-Foto zeigen. Heute einmal ohne Frage - es sind die Blüten des Ahorns, der auch dieser Tage immer noch an den Straßen in voller Blüte steht. So ein schönes helles Frühlingsgrün!
.

14.4.11

Eine kleine Frage an die Gartenbesitzer ....

... unter meinen Lesern:

Heute früh habe ich voll Enttäuschung festgestellt, dass alle meine bemalten (echten) Ostereier von den Sträuchern spurlos verschwunden sind. Es sind auch nur sehr wenige leere Bändchen zurück geblieben.
Wo können sie hin sein? Wären sie allein vom Sturm herunter gerissen müssten sie doch irgendwo liegen! Ich fand nur ein einziges kaputtes auf der Erde.
Ob es sein kann, dass irgendein Tier die alle gefressen hat? Es waren bestimmt 40 Stück - oder sogar mehr!
Und die hingen seit Jahren immer um die Osterzeit im Garten, bei Wind und Wetter!
Für "tatdienliche Hinweise" wäre ich Euch dankbar!
.

13.4.11

Neue Werke

Endlich kann ich mal wieder etwas Neues zeigen. Nach einer Anleitung habe ich dieses vielleicht spätsommerliche Textilbild gestaltet:
.Die Blätter, Stiele und die Einfassung sind deshalb in gedeckten Farben, im Kontrast dazu die leuchtend pinkenen Blütenköpfchen.
.
Passend zur Herbstblätterdecke in orange-gelb-braunen Tönen und passend zu einem vorhandenen Kissen habe ich eine neue Kissenhülle genäht.
Die Katzenvorlage fiel mir vor kurzem in die Hände, das längliche Format passte bestens.
Zugeschnitten lag es schon eine Weile, nun ist es fertig:)
.
Mal etwas anders als mein Stil ist. Warum aber nicht ...
.

3.4.11

Sterntreffen_Ost in Blossin

An diesem Wochenende trafen sich die "Oststernchen" zum gemeinsamen Nähen und zum Gedankenaustausch und auch einfach nur so ... in Blossin.
Es gab auch wieder ein Programm. Zum Beispiel das Challenge zum Thema "Rosen". Um die Präsentation der Rosen kümmerten sich Anke und Kerstin.
.(Arbeiten von Ellen, Kerstin und Carola)
Nach der Prämierung der Rosen gab es ein umfangreiches Show and Tell.
Es wurden unendlich viele Arbeiten gezeigt, außergewöhnliche (u.a. Leos Quilt für die weltreisenden Enkelkinder, den ich sicherheitshalber nicht zeige, falls er eine Überraschung sein soll),
. (Annelores Häuser)
.
"normale" - tolles Patchwork (diese von Antje), osterliche ...(von Astrid)
.
Ich kann tatsächlich gar nicht alles zeigen. Es fällt mir fast schwer, überhaupt etwas zu zeigen, denn ich möchte gar nicht, dass sich eine zurückgesetzt fühlt, weil ich ihren wunderschönen Quilt nicht zeige.
Wir sammelten wieder einmal Frühchenquilts* - im Laufe des Show and Tells kamen sie mir schon viel vor, letztlich sind es 48 kleine Kuscheldecken, die an zwei Krankenhäuser in Halle geschenkt werden. (weitere Infos) Fast jede von uns nähte mindestens einen Frühchenquilt. Beatrice nähte im Laufe des Jahres 10 Stk., mehrere aus geschenkten Stoffen/ Paneelen, die sie jedoch nicht einfach nur quiltete, sondern in anspruchsvolle Patchworkmuster einfasste.
.Alles in allem ein schöner Tag/ ein schönes Wochenende ...
.

1.4.11

... nur mal schnell ein Blöckchen ...

Als Beitrag zum Geschenk für Antje, die die Organisation unseres Sternetreffens in Blossin in die Hand genommen hat, konnte jede Teilnehmerin einen Log Cabin Block nähen.
Natürlich fing ich viel zu spät an. Und - Murphys Gesetz - ziemlich viel ging schief, gerade wenn es schnell gehen soll. Aber letztlich finde ich ihn doch gelungen ...
.Und in der Gesamtheit der verschenkten Log Cabin-Blöcke sieht er auch schön aus:
.
.

... noch ein Foto ...

Zwei richtige Antworten zum vorigen Post gibt es schon, jetzt möchte ich noch dieses außergewöhnliche Foto zeigen:
.Nun, wo fahren die Autos auf dem Kopf??
Richtig, in Hannover!
.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...