6.3.11

Ein neues Projekt?

Gerade hatte ich ausgesprochen, was ich schon längere Zeit gedacht hatte: Es gibt nichts Textiles, was tatsächlich die Herausforderung ist und den Aufwand lohnt. Selbst einen Challenge-Beitrag wollte ich diesbezüglich gestalten (es lohnte aber nicht). Nun bekam ich zufällig Ricky Tims’ „Convergence Quilts“ in die Hand.
.

Er beschreibt in seinem sehr unterhaltsam geschriebenen Buch eine einfache, aber geniale Schneidetechnik, die zu überraschenden Ergebnissen führt. Gesehen hatte ich solche Quilts schon mal, aber die Vielzahl ähnlicher, aber doch sehr unterschiedlicher, farbenfroher Quilts im Buch ist absolut inspirierend.

Ricky Tims kennt die Quilter-Seele ganz gut, so schreibt er davon, dass man soo schöne Stoffe im Schrank hat, diese aber lange Zeit viel zu schade findet, sie in kleine Teile zu zerschneiden. Gerade die großen, besonders teuren handgefärbten Stoffe …. Und er verspricht, dass selbst aus den für das Experiment „geopferten“, nicht so schönen Stoffen super Ergebnisse zu erwarten sind.

Ich werde definitiv farbenfrohe Batics verwenden, um solche Quilts zu nähen und mich von den Ergebnissen überraschen lassen. Wenn mir die Stofffarben gefallen und die Stoffe zueinander passen sollte ein beeindruckendes Ergebnis heraus kommen.
Ich werde berichten.

Im Buch sind mehrere Projekte zum Nachnähen enthalten.
Meist wird von Patchworkerinnen nur der erste Quilt genäht – „Original Harmonic Convergence“.

Im Internet habe ich spontan einige Beispiele gefunden: 1, 2, 3, 4, 5

Die Projekte 2 und 3 verwenden geschwungene Linien (1, 2).

Besonders gefällt mir Projekt 4– ein großes Stück handgefärbter Stoff (ca. 100 x 80 cm) wird letztlich in Quadrate geschnitten und wenig verschoben wieder zusammen genäht. Es ergibt sich ein sehr harmonisches Gesamtbild nur aus Quadraten, Ton-in Ton, wie ein Colourwash-Quilt.

Ein Variante, um mehrere Gestaltungen auszuprobieren ist es ja auch, nur die Tops zu nähen und die besten Farbbeispiele zu beenden. (neue Ufos in Sicht!)

Fotos weiterer schöner Quilts nach Ricky Tims, die noch einmal anders sind, habe ich auch gefunden, (1, 2). Sie sind nicht im Buch enthalten, gefallen mir aber ebenfalls außergewöhnlich gut. Sie sehen schwierig aus. .

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    so ganz habe ich Deine Einleitung nicht verstanden. Wieso lohnt sich textiles Gestalten/Nähen nicht? Meinst Du es aus zeitlicher Sicht?
    Leider habe ich mir am Freitag das schöne Buch nicht ansehen können, Deine Bilder sind sehr vielversprechend und ich bin gespannt, wie und was Du nähen wirst.
    Einen guten Wochenstart
    viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine.
    Durch Quiltbine bin ich zu deinem Blog gekommen, ich finde dein Post sehr interessant! Ich trage mich sofort bei dir als Leser ein, damit ich weiter verfolgen kann, wie du ein Ricky Tim quilt nähst. Habe ich auch schon lange Lust zu ☺
    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine!Irgendwann einmal, habe ich mir geschworen, lasse auch ich mich von Ricky Tims verführen *LOL*.
    Ich wünsche Dir ganz viel Freude dabei.
    Herzlichst Sabine

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte mir das Buch bis vor kurzem bei der PwGilde ausgeliehen. Total schön und weil es mir so gut gefiel, habe ich es auch gleich bestellt. Ich werde auch demnächst daraus zuschlagen. Der Stoff dafür ist schon bestellt :-)
    lg Veri

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, nun weißt du ja, dass ich gar nichts davon verstehe. Aber, nichtdestotrotz habe ich mir die Beispiele angesehen und ich finde sie alle sehr schön. Für mich irgendwie unvorstellbar, dass man so Schönes so toll hinbekommt.

    Auch die Beschreibung des Fachbuches ist interessant.

    Wünsch dir eine schöne Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar! Bis bald mal wieder!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...