27.9.10

Flair eines Filmkulissendorfes

Beeindruckend in besonderer Art war mein erster Besuch im Designer-Outlet bei Berlin.
Kleine Gebäude, verspielt und völlig künstlich erscheinend - wohl auch "designed". Ein bißchen wie eine Burg, eine unrunde Reihe Häuser außen herum, innen auch Häuser. Auch nicht schnurgerade, wirklich nett angelegt. Außen herum ein Zaun, das Tor wird zum Feierabend geschlossen. So ziemlich in der "Pampa", flaches Feld, aber weitere Ansiedlungen - einkaufscentermäßig - gruppieren sich im Umfeld.
Markenfirmen bieten ihre Waren feil. Viel Kleidung, aber auch Haushalt, Porzellan .... siehe Homepage ...
Man darf nur nicht zu viel erwarten. Zweite Wahl, die ich mit etwas Glück auch im Kaufhaus oder bei eBay bekomme. Der Anlass meines "Ausfluges" - völlig erfolglos. Das Teilsortiment war praktisch nicht vertreten.Man möchte wohl nicht preisgünstiger verkaufen, und zweite Wahl stellen sie nicht her;)
Kleidung bis zum Abwinken, auch Sportmarken.
Letztlich habe ich Suchtmittel erbeutet: Lindt-Schokolade, 750 g gemischtes, loses Konfekt ... und noch mehr ...
Ein Abenteuer war's aber schon, die Atmosphäre dort einzig- und eigenartig. Durch die frühe Dunkelheit und den Nieselregen fühlte es sich fast wie ein Weihnachtsmarkt an - ohne "Fuhrgeschäfte" allerdings. Die Häuser nett indirekt beleuchtet ... einfach schön.
.
Zum Schluss noch einige Fotos, die ich im Netz gefunden habe (leider bei Tag): 1, 2, 3
.
Vielleicht fahre ich ja auch mal wieder hin ...
.

25.9.10

Bloggerei

Gerade habe ich einen tollen Beitrag mit gesammelten Gedanken zum Thema "Bloggen" entdeckt. Im Grunde stimme ich in allem mit Brigitte überein und empfehle den Post weiter. LINK

21.9.10

Herzliche Glückwünsche

zum Geburtstag wünsche ich Anke, Karin und auch Helena.
Wenigstens zwei Geburtstagskarten habe ich genäht, dann wurde die Zeit knapp ...
.Ich denke, ich habe den Geschmack der beiden getroffen und kann ihnen eine Freude bereiten.
Alles Gute wünsche ich!

20.9.10

Herbstanfang

Pünktlich zum Herbstbeginn habe ich umdekoriert.
.Auch den Herbst mag ich, mit seinen kühlen Morgen mit dem nassen Gras und der frischen Luft und oft schönen Spätsommertagen.
Natürlich den Waldspaziergängen unter dem "Vorwand" Pilze zu suchen ...
.

18.9.10

Liebe Grüße ...

... habe ich zu meinem Geburtstag erhalten: Blumen,
einen dicken Umschlag von Leo - mit einer schönen Textilkarte und quiltiger Lektüre -
.
gestickte Blumen von Kerstin,
.
und mal 'was ganz anderes: einen Schokoladenbaum. Meine Freundin Katja schickt immer kleine Süßigkeiten, eine schöne Idee,
.
etwa die 12. Orchidee ... in einem zauberhaften Gesteck ...
.
und geschmackvolle Textilkarten von Susanne,
.
von Beatrice - diese Feuerblume,
.
und von Anke bekam ich diesen Hortensienstrauß:
.

Und ich bekam einige Mails.
Habt alle vielen Dank, die Ihr so lieb an mich gedacht habt!
.

11.9.10

Handy statt Sportwagen ...

... so lautete eine Sendung im Deutschlandfunk, die ich in der letzten Woche mit Interesse gehört habe.
Es wurde über die sich verändernden Statussymbole diskutiert.
Es gab einige interessante Thesen, Gedankenanstöße: Was sind nun die Statussymbole in der heutigen Zeit? Welche Bedeutung haben sie für den Einzelnen und die Gesellschaft?

"Das Auto hat heutzutage den Imagewert einer Waschmaschine". Was zeigt stattdessen den Status?

Ist es die Kleidung? Bestimmte Marken?
Natürlich kommt es darauf an, dass die anderen diese auch kennen, wertschätzen ...

Man dokumentiert einen bestimmten Stil. Durch Statussymbole zeigt man seine Zugehörigkeit zu bestimmten Gruppen, zu denen man sich zugehörig fühlt. Oder man wünscht sich Anerkennung zu gewinnen durch diese Statussymbole.
Jedenfalls sind Statussymbole wichtig für die Gesellschaft.

Sind es nun die materiellen Statussymbole oder eher immaterielle?

Zum Beispiel die Anzahl von Freunden in sozialen Netzwerken. Wenn einem das wichtig ist. Oder muss es den anderen wichtig sein und man zieht da mit?

Welche Bedeutung haben Statussymbole für jeden einzelnen?
Was bin ich bereit mitzumachen? Was wünsche ich mir für meine Kinder, sollen sie sich in der Schule dem Druck nach Marken"klamotten" beugen?

Nun, welche Statussymbole sind angesagt?
Zum Beispiel das iPhone. Man muss es aber zeigen! Viele, ein großer Prozentsatz der Leute nehmen es sogar mit ins Bett, wie berichtet wurde.

Ein anderer Aspekt - sind Statussymbole die, die schwer zu erhalten/ erreichen sind?

Da wäre zu nennen die Jugendlichkeit. Statussymbol: Sport zu treiben, es sich leisten zu können, ins Fitness-Studio zu gehen - zeitlich und materiell ... oder Bioprodukte zu kaufen - es sich leisten zu können.
Oder das Statussymbol Zeit zu haben, sich eine Auszeit zu nehmen. "work life balance" ...
Zeit als einzige Ressource, die man nicht vermehren kann.
Oder ist ein Statussymbol die Bildung, ein akademischer Grad?
Oder Wissen allgemein? Charity - Spendenbereitschaft, gesellschaftliche Aktivität?
Oder Kinder? .... noch weiter gedacht: Kinder, die "alle" das Abitur machen ... ?

In die Entwicklung von Statussymbolen wird auch viel Know how investiert, Gelder für Werbung ... Das Image des Autos "mit dem Stern" ist für junge Leute nicht so hoch, da vorwiegend Ältere es kaufen. Schlecht für die Hersteller und Entwickler ...
Und überhaupt - für Jugendliche ist das Auto überhaupt meist gar nicht mehr so wichtig. Außer, um von A zu B zu kommen. Ein großer Teil des Lebens und der sozialen Kontakte laufen über das Internet.

Interessant auch der Gedanke "Statussymbole sind Orden, die man sich selber kauft".
Ein Kriterium für ein Statussymbol ist sicherlich dessen Begrenztheit.

Mir würden als mögliche Statussymbole noch einfallen: die Wohngegend - Nord-Süd, Stadt-Land, City ... Größe des Wohnraumes ....
Letztlich kommt es bei allen möglichen Statussymbolen darauf an, dass man sie zeigt oder von ihnen berichten kann. So regelt sich die gesellschaftliche Zugehörigkeit zu oft auch verschiedenen Gruppen, damit wir nette Leute um uns wissen können.

Ich würde mich über Gedanken Eurerseits freuen, was sind Eure Statussymbole, was beobachtet Ihr bei Bekannten, Freunden, Kindern?

Wer die Sendung nachhören möchte, hier ist der Link.
.

7.9.10

Neue Frühchenquilts

Bereits einige Male habe ich über die Aktion "Minis für Minis", das Nähen von kleinen Quilts für Frühgeborene, berichtet.*
Nun sind weitere drei kleine Quilts fertig geworden. Sie sind alle drei etwa 55 x 55 cm groß, gerade richtig, um so ein kleines Menschenkind darin gemütlich einzupacken.
.
Diesmal habe ich pinkene Streifen verarbeitet, die schon eine Weile lagen. Es sind noch genügend Streifen für weitere Quilts übrig .... aber auch einige kleingemusterte schöne Stöffchen liegen in meinem Vorrat, mal sehen, womit ich dann irgendwann weiter mache.
Ich habe die Quilts beim Nähen entworfen, eine Arbeitsweise, die mir ganz besonders liegt.
So haben sie sich ganz allmählich entwickelt ... immer, wenn einmal ein Stündchen Zeit war habe ich eine Reihe genäht.
Mir gefallen sie jedenfalls. Ich denke, sie sind gleichfalls für Jungen und auch für Mädchen hübsch.
.

6.9.10

Unser Patchworktreffen im September

Unser Patchworktreffen findet ja nun inzwischen ganz am Anfang des Monats statt. Diesmal ziemlich im Zentrum, in der Nähe des Moritzplatzes in einem ganz angenehmen Raum, der hell ist und für alle reichte.
Ich zeige Euch hier einige Quilts, wieder die berühmte "spontane Auswahl" der Fotos, die am besten den Quilt widergeben.
.
Sudoku-Flik-Flak von Susanna,
- so schön bunt -
Die beiden folgenden sind aus einem Farblehrekurs,
leider habe ich vergessen bei wem.
.Der obere von Elli - wer sie kennt erkennt sofort auch ihre Lieblingsfarbe:)
Der untere Log-Cabin-Quilt ist von Inge H.
.Der Quilt mit den kleinen Hunden, eine Decke, ist von Ilona.
.
Und last but not least ein interessanter Paravent, den Jutta R. "herstellte".
Das Gestell ist vom Trödelmarkt, erzählte sie uns ...
Den Quilt, den uns Anke zeigte, schaut Ihr lieber bei ihr selbst an *->
.

5.9.10

Impressionen im Herbst

Ja, der Sommer scheint vorbei, ich liebe aber auch den Herbst. Besser gesagt: Ich liebe ganz besonders den Herbst. So waren wir wieder einmal im Wald. Der Blick auf den See war so schön, mein erstes Foto:
.Dann gingen wir, Pilze zu suchen, im Kiefernforst. Wir fanden nur wenige Pilze, die zweifelsfrei eßbar sind: Viele sehr kleine Maronen und einige Scheidenstreiflinge
.Hier zeige ich zwei außergewöhnliche Pilze, die ich allerdings nicht benennen kann.
Der erste zersetzt die Kiefernnadeln. Darüber macht man sich eigentlich keine Gedanken. Würden sie nicht zersetzt werden würde ja der "Berg" der Nadeln über die Jahre immer höher. Selten, dass man diesen Vorgang beobachten kann.
.
Der untere ist wohl ebenfalls ein Schlauchpilz. Links im Bild sieht man einen Moos-Zweig, dadurch kann man die Größe des Pilzchens abschätzen.
.

1.9.10

ATC-Tausch im August

Hier zeige ich nun die ATC, die ich im August-Tausch erhalten habe:
Eine ausdrucksvolle Sonnenblume von Ann,
.
ganz fein gestickte Bildchen zum Thema Sommer von Anne L. aus Frankreich.
Hier muß man bedenken, dass die Karte insgesamt nur 6,4 x 8,9 cm klein ist. Demzufolge ist ein Motiv nur ca. 2,5 cm klein!
.
und diese ATC mit dem Titel "Apfelernte" erhielt ich von Anne P. Auch diese gefällt mir ganz gut, irgendwie auch spaßig mit der kleinen Raupe ....
Danke an meine Tauschpartnerinen und an Elke, die den Tausch wieder organisiert hat.
.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...