30.4.10

Challenge

So richtig komme ich wohl nicht hinterher mit meinen Challenges. Nun, immerhin, so am 22. April habe ich wenigstens den April-Untergrund schon genäht!
MIn den Alben der Crazy-Gruppe finden sich eine auch abnehmende Anzahl gezeigter Blöcke. Bestimmt genießen jetzt auch die anderen lieber die Natur oder haben im Garten zu tun ...
So warten wir auf Regenwetter, dann brauchen wir nicht zu sprengen und können uns im Haus verkriechen!

25.4.10

Impressionen vom Keramikmarkt

Wieder einmal bei bestem Wetter wurde in Königs Wusterhausen der jährliche Keramik-Markt abgehalten. Hier einige der schönen Arbeiten, schon das Anschauen macht Freude!
M
Einige dieser schönen Blüten einer Keramikerin aus Arnstadt habe ich erstanden. Sie schmücken meine leeren Blumentöpfe, bis die echten Blüten wachsen.
mUnd zum Abschluss noch einen Blick in den großzügigen Schlosspark des Königs Friedrich Wilhelm I. (info)
m

23.4.10

Kleine Blüten 2

Natürlich ist die kleine Blüte im letzten Post eine Stachelbeerblüte. Simone und Brigitte haben es richtig erkannt!
Heute zeige ich weitere kleine Blüten, einfach zur Freude.

Inzwischen habe ich auch herausgefunden, dass es sich um die Blüten des Eschenblüttrigen Ahorns, Acer negundo L., handelt. Erst hatte ich auf Esche getippt, aber die ist es nun tatsächlich nicht.
m

Und ich denke ganz sicher, dass diese kleinen Blüten zu einer Schlehe gehören, es stand nur der eine Strauch, wer weiß, wie er hierher gekommen ist.
m

20.4.10

Kleine Blüten ....

... oder ein Rundgang durch meinen Garten.

Ein schönes Thema, denn so genau schaut man meist nicht hin. Soll ich Euch wieder raten lassen, was das wohl für eine Blüte ist?Mein letztes Botanik-Rätsel hatte ja nicht so viele Interessenten, vielleicht ist es ja diesmal leichter?!

Also: Von welcher "Nutzpflanze"
sind diese kleinen Blüten? - Tip: Die Früchte kann man essen, allerdings sind sie im allgemeinen nicht soo beliebt, denke ich.

mmHier wird es nun einfacher:
die winzigen Blüten der Traubenhyazinthe:
m
Die ersten Vergißmeinnicht:
m
Wilder Gamander-Ehrenpreis:
m
Mehrjähriges Silberblatt, kurz vor der Entfaltung der Blüte:
m
Hier nun werden die Blüten etwas größer:
m
Und last but not least - eine kleine Tulpe,
wohl eher eine Wildform.
m
Übrigens: Durch Anklicken vergrößern sich die Fotos und man sieht viel mehr Details! Es lohnt sich!

19.4.10

Foto des Tages

Bin grade beim Sortieren
meiner aktuellen Fotos auf dieses gestoßen:
m ........ ohne viele Worte ............
......... einfach nur schön, finde ich .........

18.4.10

Sticken

So richtig bin ich ja im vergangenen Monat nicht weiter gekommen mit meinen Stickarbeiten. Die erste Borte der Stickamazonen schien mit auf den ersten Blick ja viel zu schwer - bei genauer Betrachtung dann gar kein Problem. Nur beim Sorbello-Knoten mußte ich nachlesen, der hat mir dann so gut gefallen, dass ich ihn noch einmal einzeln gestickt habe.
Die zweite Borte - gestaltet von Petra - war dagegen so richtig entspannend und hat mich durch die "Durststrecke" geführt.
Nun mache ich mich demnächst an die 8. Stickaufgabe und auch an den April-Block von Simone ...

16.4.10

Verschwunden

Gestern sind auf einmal fast alle meine Mails aus dem GMX-Postfast verschwunden.
Aber nicht in den Papierkorb, es ist schon mysteriös.
Ich kann mich nur noch an wenige Mails erinnern, auf die ich noch antworten wollte ...
Deshalb sage ich Euch hier Bescheid und danke für Eure letzten Kommentare!

12.4.10

Blätter

In weiser Voraussicht, dass auch wieder ein Herbst kommen wird, habe ich schon mal einen neuen Blätterquilt begonnen.
MDas Top ist nach einer Sulky-Vorlage, die ich im Internet gefunden habe, genäht.
An diesen 48 Blättern habe ich in Blossin, zu unserem Sternentreffen genäht, seit etwa zwei Wochen sind nun wenigstens die Blöcke zusammen genäht.
Nun habe ich auch gleich ein Projekt für unser nächstes Treffen in Wahlsdorf .... falls ich überhaupt "kampfnähen" möchte. Die letzten Jahre hatten wir so viel Glück mit dem Wetter, da setze ich mich sicherlich lieber mit den anderen unter den Kirschbaum und quilte ein bißchen mit der Hand ... oder sticke an den Crazy-Blöcken ... oder genieße das Wetter ...
Ich werde berichten ...
n

9.4.10

Großflughafen und Kleines ...

Heute das Kontrastprogramm:
Wieder einmal waren wir spotten - auch ich machte Fotos.
Im Brachland neben dem vorhandenen Berliner Flughafen Schönefeld entstehen die neuen Abfertigungsgebäude.
mNeben dem Weg fand ich andere interessante Objekte:
(bitte anklicken!)

M
Und hier das Beweisfoto - deshalb kamen wir überhaupt hierher:
m- die neue Lackierung der norwegischen Fluggesellschaft.
m

6.4.10

Störche und Weidenkätzchen

Ein schöner Ostertag führte uns in den Spreewald, konkret in die Gegend von Neu Lübbenau. Natürlich sind inzwischen die Störche schon da, obgleich es ja etwas kühl ist ...
n
Der hier läßt sich nicht stören, ist ganz vertieft in die Futtersuche ...

Hier die versprochenen Weidenkätzchen ganz nahe:
m
Natürlich gibt es im Spreewald besonders viele Fließe, hier sind wir im Gebiet der Pretschener Spree, im Naturschutzgebiet Kockot. Das Besondere sind die vielen, wild wachsenen Buschwindröschen an sonnigen Hängen, aber auch im lichten Wald.
nM
Wer das Gebiet auch einmal erwandern möchte, hier ist die Draufsicht. Auch wenn es nicht soo attraktiv aussieht, es war ein schöner Osterspaziergang.

PS: Diese Blüte am Wegesrand möchte einmal ein Lärchen-Zapfen werden. Ist doch hübsch, wie die Nadeln ganz gebündelt aus den verdickten Ästchen wachsen.
m

5.4.10

Ostergrüße

Nur kurz möchte ich Euch zeigen,
was ich für nette Ostergrüße erhalten habe.
mVon Karin und Kerstin auch Osterkarten -
sorry, ich habe keine geschafft.
Aber an Euch gedacht natürlich:)
m
Und das kleine blaue Küken wohnt
schon eine Weile bei mir.
m
Es ist niedlicher als auf dem Foto zu erahnen!
Danke an Euch für die lieben Kleinigkeiten!!
n

3.4.10

Frohe Ostern!

Ein frohes Osterfest allen meinen Lesern
wünsche ich mit diesem Arrangement zuletzt
fertig gestellter Textilbilder.
mSo verstreut angeordnet
an einer größeren hellen Wand
gefallen sie mir nun ...
m

Neues Rätsel

Von unserer gestrigen Wanderung im Spreewald habe ich Euch dieses Foto mitgebracht:

Die Frage ist natürlich, um was für eine Blüte handelt es sich bei diesem lila "Gebilde" in der Mitte des Fotos?
m

Normalerweise befinden sich die Blüten nicht in fotogener Höhe, da hatte ich Glück!
Vielleicht erkennt man die Pflanze an den anderen sichtbaren Teilen im Foto ....
Bei der Vergrößerung erkennt man übrigens einen Fallschirm einer Butterblume, danach ist nicht gefragt.

Viel Spaß beim Raten!

ATC-Tausch im März

Endlich möchte ich Euch meine März-ATC zeigen. Elke organisiert auf ihrem Blog einen monatlichen Jahreszeiten-ATC-Tausch, und meist kann ich es lassen mitzutauschen, auch wenn die Zeit nicht gerade übrig ist.
Diese hübschen Karten erhielt ich von Elke - die zarten Schneeglöckchen - und von Gabriele die gefilzte Phantasieblume.
m


Diese passt etwas besser zu meinen kräftigen Tulpen,
mes sind eben unterschiedliche Blüten und unterschiedliche Techniken .... endlich Frühling ...

1.4.10

Die Auflösung

Nun, ich danke denen, die mit geraten haben.
Diesmal war das Rätsel wohl wieder nicht soo leicht ...
Natürlich sind es keine kleinen Tannen,
ich persönlich hätte vielleicht eine Ähnlichkeit zu einem Moos entdeckt ....
Aber sicherlich waren alle ein wenig in den Ostervorbereitungen ...
m
Das was hier auf dem Foto zu sehen ist ist also ein Sprossender Bärlapp oder auch Schlangen-Bärlapp, Lycopodium annotinum.
Nach Wikipedia gibt es in unserem Gebiet nur zwei Arten, allerdings denke ich, dass es mehr sein müßten.
Medizinisch verwendet wird der Keulenbärlapp, Lycopodium clavatum, und zwar seine Sporen, vor allem homöopatisch. Die Pflanze selbst ist giftig (toxische Alkaloide) und sollte nicht zur Teebereitung benutzt werden. Abgesehen davon, dass sie unter Naturschutz steht.
m

Eiszeiten

Auf unserer letzten Wanderung durch eiszeitlich geformte Landschaften fanden wir nicht nur diese seltenen Pflänzchen.

m

Wir hörten auch, dass es hier in der Gegend um Köthen früher Wiesen, Weiden, Hutungen und Teergewinnung gab. Ein Relikt aus dieser Zeit sind die verstreuten Traubeneichen im Kiefernwald. Früher standen sie frei, heute sterben sie ab, am Alter und am Lichtmangel.
m

Wir lernten etwas über Trockentäler, die nach der letzten, der Weichsel-Eiszeit, entstanden. Und zwar durch abfließendes Schmelzwasser, das durch den noch lange gefrorenen Boden nicht versickern konnte.

m

Ein Höhepunkt im wahrsten Sinne des Wortes war der Aufstieg auf den Wehla-Berg, immerhin 144 m in ansonsten eher flacher Landschaft an der nördlichen Grenze des Unterspreewaldes. Diese, die Krausnicker Berge entstanden – natürlich – als Endmoränen auch in der Eiszeit, wohl aber in der Saale-Eiszeit, und wurden zuletzt nur etwas überformt.
mm

Die ehemalige Cargo-Lifter-Halle erhebt sich deutlich in der Landschaft, heute das „Tropical Island“.

m

Na, und natürlich fanden wir Pilze!
Nicht nur diese …. aber wir wollten sie nicht
essen und ließen sie weiter wachsen,
ein nettes Foto reichte …

m

Noch nicht genug des Wissens kamen wir am „Bunten Stiel“ vorbei. Natürlich wussten wir bis dahin nicht, dass hier, so ganz in der Nähe von Berlin, die Grenze zwischen Preußen und Sachsen verlief, und zwar bis 1815!

An einigen malerischen Heideseen endete unsere Wanderung.


m

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...