28.2.10

Nur kurz ...

... möchte ich mich melden, um meine letzte Borte des Challenge der Stickamazonen zu zeigen.
mSie war schon ein "wenig" aufwendig. Allgemein brauche ich recht lange zum Sticken, weiß nicht, ob mir das auf die Dauer gefällt.
Ein anderes Problem ist, dass meine Garne ausfärben. Man sieht es auch auf dem Foto.
Einige gekaufte (die oberen Bögen - von Tentaculum - also Markenware, wie ich annehme), aber auch meine selbst gefärbten Garne (mit Procion kaltgefärbt und hinterher in der Maschine bei
60 °C gewaschen).
Ich hatte diese Muster mit dem hellblauen Cloverstift grob vorgezeichnet, und beim Ansprühen der Stickarbeit ist es dann passiert.
Hat eine von Euch eine Idee, was ich nun machen kann (außer nicht so genau hinzugucken)?
Es stört mich schon:(
M

21.2.10

Patchworktreff

Vielleicht warten meine aufmerksamen Leser schon auf Fotos vom letzten Patchworktreff. Hier sind sie nun, wieder eine spontane Auswahl, ohne Wertung.

Es waren wieder einmal die traditionellen Quilts, die mir besonders gefielen:
M
1. von Eva G. - sie liebt auch die traditionellen, graphischen Muster, 2. von Alfriede - recht einfach, aber wirkungsvoll. Eine Auftragsarbeit für einen Herren, wie ich mich erinnere.
b
3. der Quilt von Anke, ebenfalls sehr graphisch, sie zeigte ihn schon auf ihrem Blog. 4. ein Baby-/Kinderquilt von Kerstin.
c
Genähtes Lindt-Konfekt - ehrlich! - von Heidi O.:

Dieser Quilt gefiel mir auch besonders - einfache Flächen, kräftig bunt/ kontrastreich, und er bekommt eine besondere Wirkung durch die applizierten Blüten, von Renate E.
mMeg zeigte eine Decke nach Patchworkart aus gestrickten Rosen, wunderschön.
v
Und es wurden auch Kursergebnisse zum Thema "Japonismus" gezeigt - dieser von Elli, sie nähte gleich mehrere, wieder einmal.
m

Schöne Arbeiten, alle! Ein tolles Hobby und erstaunlich, was viele für unterschiedliche, schöne Quilts nähen, so viel Zeit dafür investieren.
c

20.2.10

Tauwetter

Zum Glück beginnt es jetzt massiv zu tauen.
Wir hatten gestern 7 °C (oder sogar mehr).
v
Der Schnee an sich ist wohl meist nicht so sehr das Problem, aber die vereisten Straßen und nicht geräumten Gehwege, die meterhohen Schnee- und Eisberge am Straßenrand und die verengten Straßen sowie Einschränkungen beim Parken erschweren das tägliche Leben.
So möchte ich heute - hoffentlich zum Abschluß der langen Frostperiode - ein Foto der teilvereisten Spree in Berlin zeigen.
mGenau genommen ist es der Spreekanal, der westlich um die Fischerinsel und Museumsinsel herum fließt. *
In den vergangenen Jahren - zugegebenermaßen ist es schon lange her - war gerade dieser Spreearm öfter komplett zugefroren. Umso erstaunter bin ich, dass es in diesem Jahr nicht der Fall war.
v

17.2.10

Goethe-Pflänzchen

Nun möchte ich Euch wieder einmal etwas ganz Besonderes zeigen!
Mein Goethe-Pflänzchen blüht!

Ich habe es mit den anderen Terassenpflanzen im Herbst in den Keller geräumt. Im gleichen Topf wachsen noch 1-2 Zwiebeln und eine andere Sukkulente (sie mickert eher vor sich hin, denn IHR gefällt es nicht in meinem Keller. Wer kann es schon allen gerecht machen?!)

Also im Keller belichte ich die Pflanzen , mit Neon-Leuchten. Nicht zu lange .... das ist wohl der Trick! Denn es gibt ja "Kurztagspflanzen", die blühen nur in Zeiten kurzer Tage - na logisch.

Ich habe ein wenig recherchiert. Die Pflanze heißt auch Brutblatt, weil sie sich mit Minipflänzchen, die am Blattrand heranwachsen, vegetativ vermehrt.
Botanisch heißt sie Kalanchoe pinnata oder Kalanchoe daigremontiana oder Bryophyllum pinnatum oder auch Bryophyllum calycinum, ganz genau habe ich das so schnell nicht herausgefunden. Ganz im Gegenteil, je länger ich suche desto mehr Synonyme finde ich.
mHier kann man weiterlesen ... oder hier (Heilpflanzen-Infos), hier ... ganz ausführlich auch bei Wikipedia und noch eine letzte Quelle
m
Es sieht beinahe so aus, als würde sie weitere Blütentriebe entwickeln, na mal sehen ...
b

15.2.10

In Arbeit .....

.... und fertig.
m
So möchte ich Euch nach einiger Zeit der arbeitssamen Stille meine neuesten Werke zeigen.
Zunächst einmal die fertige Borte des Challenge der Stick-Amazonen.
m

Die habe ich gestern erst beendet, denn es gab noch weitere Projekte in Arbeit:
m
Also: das Crazy Challenge mußte genäht werden, also der Crazy-Untergrund, der bestickt werden soll,
m
diese verschlungenen Quadrate sind ein Tischläufer geworden
m

und last but not least ist dieser "Japan-Quilt" nach einer Anregung aus einer Lena-Patchwork schon beinahe fertig.
m
Das reicht dann wohl für heute?!
v

6.2.10

Kleine Freude

Kürzlich fand ich dieses kleine Pflänzchen besonders
niedlich und es musste mit zu mir.
c
Nun freue ich mich immer ganz besonders an ihm,
neben den anderen Orchideen, die auch immer
wieder und dann sehr lange blühen.
m

3.2.10

Naturschauspiel

Dieser Tage gibt es bei uns ganz in der Nähe, in Königs Wusterhausen auf dem Nottekanal, ein ganz besonderes Ereignis: Graureiher stehen regungslos an den Eislöchern und warten auf Fische.
Das habe ich gestern entdeckt und bin dann heute im Hellen nochmals hingefahren, um die Tiere zu beobachten und Fotos zu machen.

Im Laufe der Zeit fingen sie so einige Fische, gar nicht so kleine (so etwa 10-12 cm lang), manchmal stritten sie drum, bevor derJäger sie ganz herunterschluckte.

Und hier nun die Impressionen:

1. "Lagefoto":
b
Und hier nun einzelne Tiere. Jedes sieht ein wenig anders aus.

Der obere hat gerade einen Fisch verschluckt, der unten links bestimmt auch, denn er hat einen ganz dicken Hals - vom Fisch.
m
Und ganz in der Nähe steht ein großer, alter Baum, auf dem die Kormorane sitzen. Einzelne standen kurzzeitig auch auf dem Eis.
m
Ja, das fand ich schon berichtenswert! Ich habe die Graureiher gezählt: 26! Am Wochende waren es über 80, wie mir eine Frau berichtete, es stand in der Regionalzeitung.
m

2.2.10

Die Auflösung

Für heute hatte ich ja die Auflösung des Rätsels versprochen.
Ich bedanke mich bei allen Mutigen, es gab nur richtige Lösungen!

Natürlich handelt es sich um die Früchte des Kakao-Baumes (Theobroma cacao), immerhin 300 - 500 g schwer, aus denen dann letztlich die Schokolade hergestellt wird. In einer Frucht sind 20 bis 40 Samen, die Kakao-Bohnen.
Bilder von Kakao-Früchten findet Ihr natürlich bei Wikipedia, wo man sich auch umfangreich über den Anbau, Anbaugebiete und die Weiterverarbeitung des Kakaos informieren kann.
Die Früchte enthalten 54 % Kakaobutter, die nicht nur für die Schokoladenherstellung wichtig ist. Daneben eine Vielzahl verschiedener und teils wertvoller Inhaltsstoffe auf (Schätzwerte liegen bei ca. 300 verschiedenen Substanzen).
Die stimmungsaufhellende Wirkung wird durch Theobromin und einen Anstieg des Serotonin- und Dopaminspiegels hervorgerufen.
Zuckerhaltige Zubereitungen aus Kakao - wie Schokolade - verstärken diese Wirkung durch weitere Steigerung der Serotonin- und Dopaminproduktion.

c
Über 136 Einzelstudien konnten bisher gesundheitsfördernde Effekte durch Kakaokonsum nachweisen! So soll sich der Cholesterin-Spiegel senken, die Durchblutung des Gehirns verbessert, die Hautalterung soll verringert werden, und so weiter.

Schlussfolgerung:
Wir können weiter guten Gewissens unsere Schokolade genießen, hmm ...

Übrigens haben wir einmal versucht, aus reiner Kakao-Butter - sie riecht ganz toll - und Kakao-Pulver ("Back-Kakao") selbst Schokolade herzustellen. Ich kann Euch berichten, es lohnt den Aufwand nicht. Zwar war sie selbstgemacht - eine besondere Geschenkidee - aber eigentlich hat sie nicht so richtig geschmeckt, natürlich nicht, wenn man an die Geheimnisse der Schokoladenherstellung, schon alleine das stundenlange Conchieren bei der richtigen Temperatur, denkt.
n

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...