24.7.09

Fiederstern - Feathered Star

Manche fragen sich vielleicht, woran ich gerade so arbeite.
Das letzte Projekt, dass ich nun so einigermaßen beendet habe, ist dieser schöne Fiederstern.
Die Stoffe habe ich im Mai zugeschnitten, das dauert ja bekanntlich auch immer ziemlich lange.
Gekauft hatte ich den roten Stoff schon letztes Weihnachten, oder das Jahr zuvor?
m Nun ist der Stern erst einmal genäht. Allerdings fehlt immer noch die gute Idee für ein Quiltmuster. Es würde sich anbieten, in den vier Quadraten - ca. 14 x 14 cm - und im Rand - 7,5 cm breit - ein schönes Quiltmuster einzuarbeiten. Eventuell ginge es auch so, schöner wäre es aber mit Quiltmuster, zumal das Vlies etwas dicker ist. Ich denke, ich werde erst einmal das Binding anbringen, wenn ich dann noch quilte - nicht zu eng, wird es wohl gehen.
Vielleicht hat ja einer meiner Leser eine gute Idee?

Here I show you the project I'm actually working on. The idea for this star I already had about two years ago. I bought the red fabric - with an interesting pattern - and cut it in May. Now it's almost finished - without the quilting. I'm thinking for a suitable pattern. Do you have an idea?
m

20.7.09

Nur mal zeigen . . .

. . . möchte ich meine neue Tasche! Einmal nicht selbstgenäht, kein Patchwork. Irgendwie wollte ich mal was anderes . . .
m Meine neue Tasche sollte ein bißchen geräumig sein, aber auch nicht wieder so groß . . .

Wie war das - Frauen kaufen immer Taschen? Ach nein, Schuhe . . . Jedenfalls war meine letzte Anschaffung aus Leder zwar neutral und mit vielen Fächern ausgestattet (Inhaltsverzeichnis? Memomy?), aber irgendwie doch nicht das Richtige.

Nun in poppigem Rot, das passt zu mir. Es passt alles rein, was muß und noch ein sehr kleiner Einkauf (Lippenstift!? . . .) Chic nicht?!
m

18.7.09

Gedanken/ Bücher

Spruch des Tages (in einem alten Kalender):
"Eine Freude vertreibt hundert Sorgen"
(Chinesisches Sprichwort)

Donnerstag hat Marion über ihre Bücherkäufe berichtet. Also mir ging es letztens ähnlich. Ich war unterwegs, um ein Geburtstagsgeschenk/Buch zu kaufen.
Nun, eigentlich gehe ich meist an den Buchläden vorbei. Aus der Erfahrung, dass ich Bücher, die mir im Laden sooo wichtig erscheinen zu Hause sehr ordentlich ins Regal stelle.
Was nicht heißt, dass ich nicht gerne lese . . . Ich mache auch vieles andere gerne, da bleibt das Lesen meist auf der Strecke . . .
Nun, doch diesmal ging ich wieder einmal mit einem Buch für mich hinaus, allerdings mit dem Gedanken, dass es sehr klein ist, kurze Kapitel enthält, interessant scheint - natürlich, und dass ich es in den kleinen Pausen auf der Arbeit lesen könnte.

Die Autorin formuliert in 50 kleinen Kapiteln Strategien, sich "vom Leben nicht verrückt machen zu lassen". Kurz und bündig in der Einleitung jedes Kapitels den Tip/Gedanken, dann noch einmal erläutert durch unterhaltsame Beispiele.
Es reicht, immer mal ein, zwei Tips zu lesen und drüber nachzudenken. Ein nettes Buch!

In dem Zusammenhang kann ich auch das anderer Buch empfehlen, dass ich nun noch ein zweites Mal lese, um es gründlich zu verinnerlichen.
m
Es werden an vielen Beispielen nonverbale Signale, die wir unaufhörlich aussenden, erklärt. Man erfährt viel über das, was man von anderen unaufhörlich empfängt, aber auch selbst "ausplaudert", über die Übereinstimmung (oder auch gerade nicht) von gesprochenem Wort und Körpersprache.
Wie sitze ich, wie gebe ich die Hand, wie steh' ich dem anderen gegenüber oder in einer Gruppe, besitzanzeigende Gesten . . .
Man lernt so einiges . . .
Von den selben Autoren sind u. a. "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken", "Warum Männer lügen und Frauen dauernd Schuhe kaufen"
ok, ich kenne auch Männer, die schlecht einparken und Schuhe kaufe ich nur wenn es sein muss - aber diese Bücher werde ich mir wohl auch gelegentlich einmal vornehmen . . .
m

17.7.09

Mein Garten in Pink

In meinem Garten steht so manches in Blüte. Heute einmal das Thema "Pink". Ohne große Worte zeige ich einfach einige schöne Blumen-Fotos:
m
I show you some flowers in "Pink".
m

12.7.09

Patchworktreffen im Juli

Gestern war nun wieder einmal unser Patchworktreffen.
Die wichtigste Neuigkeit: Wir haben jetzt eine eigene Homepage!
Vorbeischauen lohnt, auch wenn sie natürlich noch im Aufbau ist.

Diesmal gab es einen langen Vortrag über Seide, ganz allgemein, vor allem die Herkunft erklärte uns Daniele von Fischer* aus Berlin, die neu in unserer Gruppe ist.

Das abschließende Show and Tell fiel kurz aus,
einige schöne Bilder möchte ich Euch zeigen:
Sieglinde zeigte ein Patchwork-Uhr, die sogar funktioniert,
n

Jutta ihre Interpretation zum Thema Luft,
n Grace einen Hochzeitsquilt,
der in Gruppenarbeit entstand.

Und ich kam während des Vortages dazu,
mein schnelles "Deckchen mit Loch" zu beenden:
n Manche fragten mich, was ich nähe, hier ist es nun demonstriert.

Ich denke, die Außenfläche könnte größer sein, aber das Verhältnis Lochgröße zu Außenstoff ergab sich durch die Konstruktion.
Eine Lösung wäre vielleicht, entweder eine größere Vase in das Loch zu stellen oder noch ein Innendeckchen zu nähen, so bin ich flexibel, was die Vase angeht.
c
I tell you about the meeting of our patchwork-group in July. First: Now we have a homepage.
And you can see some of the shown quilts. The last foto shows my creation to avoid, that the vase of flower stands in the middle of the doily.

11.7.09

Berlin - Rundgang/Rückblick

Vor genau 2 Wochen war ich einmal wieder dort, wo ich meine Kindheit verbracht habe. Manches hat sich verändert. Die Häuser sind schöner geworden, sicherlich wärmeisoliert, vor allem sind die Sträucher und Bäume gewachsen ... Unsere ehemalige Wohnung hat aber immer noch keinen Balkon ...
V Es sieht alles noch grüner aus, als ich es in der Erinnerung habe. Leider habe ich vergessen, ein Foto von der riesigen Kastanie zu machen, die ich immer aus meinem Fenster gesehen habe, und von den uralten Linden. Stattdessen ein Blick auf die andere Straßenseite:
c
Später bin ich dann auf die Fischerinsel gezogen, mit bestem Ausblick über die Stadt und auf die Spree.
m
Aber so von nahem betrachtet ist das Umfeld wohl nicht mehr so grün ...
m
Schlecht war es aber nicht, hier zu wohnen, ganz im Gegenteil, super zentral, gleich neben der U-Bahn - doch sind die Wohnungen recht klein, aber hell und modern.

Und weil ich mich nun nicht mit Beton verabschieden möchte und keiner denken soll, es gibt auf der Fischerinsel keine Natur gibt es hier ein Naturfoto - leider ohne den betörenden Duft ...
m
m

2.7.09

ATC-Tausch "Experimente"

Hier zeige ich nun meine über die Yahoo-art4card-Liste ertauschten ATC zum Thema Experimente.

ATC aus gefärbtem und ungefärbtem Stoff von Simone:
m

ATC mit gefärbter Spitze und Tüll von Rosi:
mmATC mit selbst gestaltetem Fimo-Knopf von Margit:

ATC mit "Konfettis" von Ann:
m und hier die ATC "Bunt gemischt" von Andrea:
m Danke für die schönen, so unterschiedlich gestalteten, interessanten ATC und Dank an Elke für die Vermittlung des Tausches.

1.7.09

Textile Art

Nun schon etwas her ist die "Textile Art", die große Textilkunstmesse in Berlin. Wieder einmal war es ein schöner Tag.
Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, denn wieder einmal war es nicht gestattet, zu fotographieren.
v
Deshalb als kleine Entschädigung dieses schöne Foto der nahe gelegenen Kirche am Südstern, erbaut Ende des 19. Jahrhunderts als Garnisonskirche im neogotischen Stil. Im Winter 1944/45 wurde sie durch Bomben getroffen, wobei Teile zerstört wurden. Der Mittelturm wurde nicht wieder aufgebaut. Nach einer Nutzung durch die Berliner Stadtmission gibt es seit 1982 wieder regelmäßige Gottesdienste.
m
Auf der Textile Art traf ich alte und neue Bekannte. Natürlich waren einige der "Zicken" dort. Wir guckten überall und trafen uns zwischendurch immer wieder zum "Erfahrungsaustausch".

Besonders schön fand ich, dass ich nun endlich Elke und Helena, die ich bisher nur vom Internet kannte, persönlich kennenlernen konnte.
Natürlich habe ich auch Sunprint-Textilfarbe gekauft und freue mich schon sehr darauf, sie endlich ausprobieren zu können. Die nächste längere, freie Zeit ist dafür reserviert ... Ich werde berichten ...

Darüber hinaus hat mich die Korak-Sammlung - es waren echte Koraks ausgestellt - sehr beeindruckt. Obgleich ich normalerweise nicht für alte, verschlissene Dinge bin. Diese hier atmeten Geschichte ... Sie wurden aus kleinen Stoffteilchen genäht und werden traditionell auf die noch feuchten Lehm-Stroh-Wände der Nomaden geklebt. Auch sind sie einlagig, also nicht so wie ein "normaler Quilt" aus drei Lagen, sondern alle Koraks waren nur das Top. Teilweise konnte man auch ein bißchen dahinter gucken.
KEIN Korak war übrigens so genäht, wie es im gleichnamigen Buch vom Bergtorverlag beschrieben wird!

Typische Musterelemente sind die Flying Geese, teilweise sehr winzig, auch sehr unregelmäßig genäht. Mehrere Koraks enthielten Borten mit gestickten Flying Geese oder auch anderen kleinen Mustern.
Es wurde die Privatsammlung der Textilkünstlerin Pascal Goldenberg gezeigt, die sich für afghanische Frauen engagiert *.
m
Ich finde es sehr bedauerlich, dass keine Fotos erlaubt waren, und ich frage mich, wen tatsächlich nach einem Jahr die Fotos auf CD noch interessieren. Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass der Erlös aus Foto-CDs von 2008 den Veranstaltern einen deutlichen Gewinn erbringen. Es gab schöne Impressionen, persönliche Eindrücke, die auch der CD fehlen werden. Vielleicht gibt es andere Gründe ...
m

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...