19.12.09

Lieseln - eine Frage!

"Lieseln" - Für Insider ist das ja ein Begriff für das Zusammennähen speziell vorbereiteter Formen.
Ich habe ja vor einiger Zeit darüber berichtet, dass ich mein Top so weit fertig habe und nun an's Quilten gehe.


Nachdem ich das erste Vlies wieder herausgenommen habe, weil es mir zu dick war bin ich mit dem neuen nun auch nicht so ganz glücklich. Die Nähte vertiefen sich nach meinem Dafürhalten zu sehr.

Die Idee, einige Blumen und dazwischen die normalen Sechsecke zu quilten finde ich dagegen ganz gut.

Man kann sich schon denken, dass ich Sechsecke quilte, weil Blumen länger dauern. Unpraktischerweise spare ich am Sechseck nur 10 min gegenüber einer Blume - okay - bezogen auf die gesamte Decke sind das schon einige Stunden ...
m
Was mir nun aber tatsächlich so gar nicht gefällt ist der Zusammenhalt der Nähte. Natürlich habe ich sie normal fest genäht, aber nun klaffen sie auseinander:
m


Hat eine von Euch eine Idee, woran das liegen kann und was ich dagegen machen kann???

Über alle Nähte noch mal drüber zu quilten ist wohl nicht machbar - jedenfalls für mich.

Oder ist es egal, dass sich die Nähte trennen???

Danke für Eure Antworten!

Kommentare:

  1. Sabine,
    die Blumen sind viel schöner als Quiltmotiv! Davon solltest du einige machen und die 10 Minuten!!!
    Wenn ich mir deine Nähte so anschauen und diese mit meinen vergleiche, stelle ich fest, dass ich erheblich enger genäht habe! Vielleicht liegt es daran! Abhilfe? Nochmal rübernähen? Aber was ist dass denn für eine gruselige Arbeit?

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    du weißt ja, dass ich dir keinen Tipp geben kann, trotzdem finde ich gerade das, was sich auf dem ersten Foto zeigt, sehr gelungen.

    Dir einen schönen 4. Advent, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    ich denke die Naht ist nicht so dicht genäht, aber sie wird sicher halten. Es wird trotzdem ein traumhaft schönes Stück.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sabine,
    hier wirst du wohl nichts mehr ändern können. Ist aber auch nicht so tragisch, da niemand die Decke so nah betrachtet.
    ein Tipp von mir, nimm das nächste Mal passendes Nähgarn. Ich richte mich immer nach dem hellen Stoff. Der Aufwand umzufädeln lohnt am Ende, bzw. habe ich ein Nadelkissen mit ganz vielen vorgefädelten Nadeln neben mir liegen.
    Und ich würde auch enger Stiche nähen. Zum Vergleich, bei meinen Minis /Kantenlänge 0,5 cm nähe ich zwischen 7 und 10 Stichen. Die Ecken immer enger und meist doppelt, dann zieht sich dazwischen nichts auseinander.
    Versuchs mal.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. etwas kompliziert für mich zu erklären wie ich meine nähe, können wir uns bei unseren nächsten verabredung darüber reden??meiner wegen können wir uns gern dafür uns verabreden!!! =)) ab januar, ok??
    schöner weihnachtszeit!!
    liebe grüße
    meg

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sabine,

    vielleicht kannst Du mit der Maschine quilten, z.b. mit einem "genähten Zickzack-Stich"? Damit festigst Du die Nähte und Quiltest gleichzeitig. Was anderes fällt mir momentan auch nicht ein...

    LG

    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Die Nähfarben zu wechseln hatte ich anfangs auch überlegt, es dann aber verworfen. Ich dachte, neutral hell ist ok, das stört mich auch nicht so, sischerlich habe ich da besonders krasse Beispiele fotographiert.

    Mit der Maschine quer 'rüberzuquilten hatte ich zwischenzeitlich auch mal erwogen. Letztlich müßte man jede einzelne Naht nachnähen, das kommt aber GAR NICHT in Frage. So werde ich wohl mit dem jetzigen Ergebnis leben müssen.
    So wie mit dem mir doch zu dicken Vlies.

    Schön ist die Decke trotzdem.

    Danke, liebe Grüße und schöne Vorweihnachtstage wünscht Sabine

    AntwortenLöschen

Danke für Deinen Kommentar! Bis bald mal wieder!

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...