28.11.07

Meine Kakteen - My Cacti

Natürlich habe ich nicht nur mein textiles Hobby!
Aufmerksame Leser meines Blogs wissen das natürlich.
Gestern fielen mir einige Fotos vom letzten Sommer wieder in die Hände, im übertragenen Sinne natürlich, denn ich fotographiere doch jetzt auch digital!
Ich hatte ein paar Fotos von meinen stachligen Gesellen gemacht, von meinen Kakteen. Ich habe davon etwa 20 Arten, und das schon viele Jahre. Um genau zu sein - 31 Jahre!

Einige der Fotos sind so richtig gut geworden, die möchte ich jetzt zeigen:

Bischofsmütze, Pfaffenhut - Astrophytum myriostigma LEM. var. tulense, heimisch in Mexico, in 1600 m Höhe

Eriocactus magnificus RITT. - Prächtiger Eriocactus. Ich finde ihn auch total schön. In diesem Jahr hat er das erste Mal geblüht, nach 18 Jahren in meiner Obhut. Er kommt in Brasilien vor, in 2000 m Höhe.

Mamillaria spinossima LEM., selbst aus Samen gezogen vor 31 Jahren! Vorkommen in Mexico.

Nicht alle meine Kakteen blühen regelmäßig, manche haben noch nie geblüht, manche habe ich auch in diesem Jahr nicht beim Blühen "erwischt". Ich freue mich aber auch an ihren Stacheln. Eigentlich habe ich sie beim Kauf sogar danach ausgesucht.

Einer der ersten Kakteen meiner Sammlung:
Die "Goldsäule" - Eriocactus lenninghausii BCKBG. syn. Notocactus, aus dem südlichen Brasilien, auf Felsen wachsend, soll bis 1 m hoch werden!

Den unteren Kaktus schenkte mir vor vielen Jahren meine Kollegin Uta, sie war auch so ein bißchen verrückt. Er ist ganz anspruchslos, ich habe immer wieder meine Freude an ihm. Er heißt botanisch Leptocladodia (Leptoclodia) elongata BUXB. syn Mamillaria elongata DC. und kommt aus Mexico.


Above you can see some of my cacti (or should I say cactuses?) Because in my spare time I'm not only sewing textile art but also I'm collecting plants, making fotos and so on.
Yesterday I had the idea to show you the latest fotos of my spiny friends.
Some are in flower every year, other don't have any flower all the years. And the time has gone. The first cacti I bought or disseminated already 31 years ago.
I wrote the latin names too, and you can read where the plants grow in nature.

22.11.07

Treffen in Wahlsdorf

Am letzten Wochenende trafen sich die Zick-Zack-Zicken in der Kreativbude in Wahlsdorf im Fläming, ca 60 km südlich von Berlin.
Wir hatten uns zwei kreative, gemeinsame Tage vorgenommen. Jede nähte an ihren Projekten, und wir tauschten Erfahrungen und Ideen aus.
Es war ein schönes Wochenende, das wir im Frühjahr wiederholen wollen.
Hier zeige ich Fotos, die einige von uns und unsere Projekte zeigen:

Zuerst einmal die "Chefin" der Kreativbude, Frau Walter. Gemeinsam mit ihrem Mann und der Tochter managt sie das Ganze.


Von unserem neuen Gruppenprojekt haben wir schon in unserem Blog berichtet. Wir nähen mehrere "Sliced Quilts". Der erste wurde fertig - Susanne hat jetzt eine leckere Stoff-Pizza.

In der Gruppe beteiligen wir uns auch an der Spendenaktion von Frühchenquilts. Hier zeigt Beatrice ihr fertiges Top:

Handnähen und "schnattern" klappt besonders gut . . .

Was nehmen sich schlaue Quilterinnen für die Nacht mit? Einen Quilt zum Zudecken! Ines hatte so einen schönen, regenbogenfarbenen Quilt. Solch' einen möchte ich mir ja auch nähen. Also ein weiteres Projekt für meine Wunschliste. So wird mir wohl nie langweilig werden . . . .

Mit Ines war ich diesmal eine ganze Weile in der Holzwerkstatt. Aus Robinienholz bastelten wir jeder einen Vogel. Meiner ist knallbunt, Ines wollte eine Ente. Die könnt ihr hier sehen.



The last weekend we - some "crazy" women - spent in Wahlsdorf, 60 km south of Berlin. We had a nice time with creating textile art and talk with each other. While sewing we chatted about live and experiences. Next year we will repeat our gathering.

In the fotos you can see some of us and some of our projects, the chief of the creative house, one of my next projects - the colourful quilt - and the bird I made this weekend from wood of robinia.

11.11.07

Erster Schnee

Gestern gab es bei uns in Brandenburg den ersten Schnee. Auch wenn man nicht mehr Kind ist - es ist doch immer etwas Besonderes.

Stevi war trotzdem am Flughafen und "erlegte" einige Flugzeuge im Schneegestöber.

Auch die Räumfahrzeuge hatten gut zu tun:

Und ich nutzte die Gelegenheit und das unangenehme Wetter, um schön im Warmen und Trocknen ein Platzdeckchen für Weihnachten zu nähen.
Anke hat da schon Recht, so lange dauert es nicht mehr, bis man es hinlegen kann.


Yesterday we had the first snow in Brandenburg. While my son was on the airport I sew a new placemat for Advent season. It really will come soon ...

8.11.07

Verrückte Pilze

Die Pilze lassen mich in diesem Jahr gar nicht mehr los. Sogar bei uns um die Ecke und noch zu dieser Jahreszeit entdeckten wir recht seltene Pilze.

Der obere ist sicherlich ein Halskrausenerdstern.
Die unteren waren ganz versteckt am Wegesrand, zwischen Blättern und Moos. Hier denke ich, dass es die Geweihförmige Holzkeule ist. Das weiße außen sind die Sporen.

Pilze sind ohnehin ein äußerst interessantes und umfangreiches Spezialgebiet. Schwierig, sich da einzulesen.

Here you see some rare fungi, which we found near our house. Above is Geastrum triplex. Nice?! Exotic! The second is Xylaria hypoxylon, between some leaves and moss beside the way.

6.11.07

Experimente

Beim Surfen fand ich eine interessante Seite zum Thema "Textile Experimente": Fibre in-Formation.
Neue Materialien und ihre Verwendung für die Modifizierung von Stoffen werden vorgestellt und können ge-download-et werden.

Herbstinchies - Indian Summer Swap

Gestern erhielt ich meine Herbstinchies aus dem "Indian Summer"-Swap auf der art-4-card-Liste.
Ich bin restlos begeistert.


Danke an alle, die mitgemacht haben und vor allem an Ulla, die den Swap organisiert hat.

3.11.07

Novembertag

So ein trüber Novembertag, denkt man. Nieselregen.
Und trotzdem lohnte ein Ausflug in die Rauener Berge nahe Fürstenwalde.
Die Rauener Berge sind ein Endmoränenzug mit Bergen bis 153 m. Das Besondere sind die Markgrafensteine, riesiege Findlinge aus Granit, die durch das 1000 m dicke Gletschereis aus Scandinavien hierher transportiert wurden.
Der größere der beiden Steine wurde 1827/28 zerlegt. Hieraus entstand die riesige Granitschale im Lustgarten vor dem Alten Museum in Berlin.

Wir hatten einen schönen Tag, und Pilze lernten wir auch einige neue kennen.
Man staunt ja, was es nicht alles gibt! Die winzigsten hatten einen Hutdurchmesser von etwa 2 mm, oder war es nur 1 mm? Er wuchs auf einem Buchenblatt.
Auch interessante Pilze sind diese Schmutzbecherlinge, die auf frisch gefällten Baumstämmen wuchsen, Durchmesser etwa 1 cm.

Last saturday we were in the landscape named "Rauener Berge" (Mountains of Rauen). It is the terminal morain of glacial period in Europa. There are two large stones, foundlings. One of them was the source for the granitic bowl near the Old Museum in Ber lin.

We had a interesting day, though the drizzle. Look at the autumnal colours! And we saw some new fungi.

1.11.07

Weihnachten kommt

Auch in diesem Jahr wird Weihnachten kommen!
Natürlich ganz überraschend. Vor allem, wenn man an die Geschenke denkt . . .
Andere sind ja da besser und kaufen jetzt schon gut ein . . . .

Und ich habe ein neues Weihnachtsdeckchen genäht.
Natürlich habe ich schon einige, aber das Nähen macht trotzdem Spaß. Vielleicht wegen der schönen Stoffe, dem Gold und Rot und Grün . . . .

Heute möchte ich es schon mal zeigen:


Christmas will come, this year like before. So I made a new table runner.
I very like the colours of Christmas - gold and red and green.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...